Artikel

Katze mit harmlosen Hausmitteln verscheuchen

Katze mit harmlosen Hausmitteln verscheuchen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mit einigen Hausmitteln können Sie eine Katze verscheuchen, ohne sie zu verletzen. Denn auch ein sehr tierlieber Mensch möchte vielleicht nicht, dass die Freigänger aus der Nachbarschaft im eigenen Garten herumstreunen. Bild: Shutterstock / Sue McDonald

Die kleinen Freigänger kennen nun mal keine Grenzen. Freilaufende Katzen machen keinen Halt vor Zäunen und erledigen ihr Geschäft auch immer wieder dort, wo sie es nicht sollen. So dient beispielsweise das eigene Gemüsebeet oder der Sandkasten der Kinder als inoffizielles Katzenklo. Auch wenn Sie ein Tierfreund sind, zaubert Ihnen diese Tatsache wohl alles andere als ein Lächeln ins Gesicht - und das ist auch verständlich. Greifen Sie daher auf Hausmittel zurück, die die kleinen Rabauken zwar fernhalten, aber keine Gefahr für sie darstellen.

Katzen mögen keine strengen Gerüche

Nelken, Knoblauch und scharfe Gewürze wie Pfeffer riechen einer geruchsempfindlichen Katze einfach zu streng. Die Samtpfoten beschnuppern in aller Regel zuerst den Boden, bevor sie ihr Geschäft verrichten. Findet sich dann der Duft eines der Hausmittel im Beet, schlägt dieser den unerwünschten Besucher höchstwahrscheinlich in die Flucht. Apfelessig soll den gleichen Effekt haben und lässt sich sogar noch besser an diversen Stellen auf dem Grundstück verteilen. Wählen Sie dabei am besten das Areal, wo Sie wiederholt die Hinterlassenschaften der Katze entdecken.

Hausmittel für zwei Fliegen mit einer Klappe

Wenn Sie Kaffeetrinker sind, schlägt Kaffeesatz sogar drei Fliegen mit einer Klappe: Das Aroma gehört bei den Tieren ebenfalls zu den ungeliebten Gerüchen und hält sie vom Garten fern. Kaffeesatz ist ein ideales Düngemittel für Ihren Boden und tut Ihrem Beet gut. Und zu guter Letzt: Sie verringern auch noch Ihren Hausmüll, weil das Abfallprodukt vom Kaffeekochen nicht in der Mülltonne, sondern im Beet landet.

Auch dem Geruch des Harfenstrauchs wird nachgesagt, dass er Katzen aus dem Garten verscheuchen kann. Die Pflanze, die deshalb auch den unschönen Namen "Verpiss-Dich-Pflanze" trägt, ist nicht giftig, enthält aber ätherische Öle, die die kleinen Streuner so gar nicht mögen. Ein weiterer Vorteil: Sie werten Ihren Garten mit Harfensträuchern optisch auf, denn die Pflanzen sind äußerst hübsch anzusehen.

Katzen und Schmetterlinge: Begegnungen im Garten

Mit Wasser Katzen verscheuchen

Wasser ist ohnehin nicht das Lieblingselement von Katzen. Kommt es dann auch noch schlagartig und unerwartet aus einer Sprühdose gespritzt - erst recht nicht. Diese Methode erfordert zwar etwas Ausdauer und Geduld, aber wer kommt schon gerne wieder, wenn es jedes Mal eine kalte Dusche gibt? Als Hausmittel gegen die Freigänger ist Wasser relativ harmlos und einen Versuch wert.

Hier gilt "Probieren über Studieren", um das wirksamste Hausmittel zum Verscheuchen der Katze zu finden. Denn alle Tiere entwickeln auch eigene Abneigungen; so sind nicht alle Katzen wasserscheu. Übrigens steckt auch nicht immer eine streunende Samtpfote hinter den kleinen Häufchen hinter Ihrem Haus: Auch Marder und Igel hinterlassen gern mal einen kleinen Gruß aus dem Darm.


Video: Katze mit harmlosen Hausmitteln verscheuchen (Kann 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos