Information

Hepatotoxizitätssymptome bei Hunden

Hepatotoxizitätssymptome bei Hunden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

"Hepato" bedeutet "Leber" und "Hepatotoxizität" bedeutet "Lebervergiftung". Eine Vielzahl von Tier- und Humanarzneimitteln sowie Haushaltsprodukten kann bei Hunden Hepatotoxizität verursachen. Hepatotoxizität kann zu akutem Leberversagen führen - schneller Verlust von mindestens 70 Prozent der Leberfunktion Ihres Hundes aufgrund von Nekrose oder Gewebetod. Unbehandeltes akutes Leberversagen ist tödlich.

Notwendige Übel

Die Hepatotoxizität bei Hunden ist eine Nebenwirkung bestimmter häufig verwendeter Tierarzneimittel. Diese Medikamente sind hochwirksam bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen, können jedoch über längere Zeiträume, bei hohen Dosen oder bei hochempfindlichen Tieren Probleme verursachen. Diese potenziell problematischen Arzneimittel werden von der Leber metabolisiert - abgebaut -. Einige verursachen Probleme, wenn ihre hepatotoxischen Abbauprodukte im Lebergewebe haften bleiben. andere erhöhen die Leberenzymwerte, die außer Kontrolle geraten und die Leber selbst schädigen können. Potenziell hepatotoxische Medikamente umfassen Hunde-Anti-Krampf-, Anti-Tumor-, entzündungshemmende und Schmerzmittel sowie Kombinationsmedikamente. Menschliche Schmerzmittel, bestimmte Industriechemikalien und Pestizide, einige Pflanzen und Pilze sowie der Süßstoff Xylitol sind für Hunde ebenfalls hepatotoxisch.

Sofortige Probleme

Wenn Ihr Hund an Hepatotoxizität leidet, werden Sie sofort einige Symptome bemerken. Dazu gehört das Erbrechen, insbesondere von wässriger gelber oder grüner Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit ist Galle, Verdauungssaft, der von der Leber produziert wird. Ihr Hund kann auch Durchfall haben, der Blut enthalten kann. Sie wird Essen und Wasser ablehnen und dehydrieren. Diese anfänglichen Probleme können zu Gelbsucht führen - Gelbfärbung des Weiß der Augen und sichtbarer Haut - Anämie, Gewichtsverlust und Blutungsstörungen.

Klinische Symptome

Andere Symptome sind nur durch tierärztliche Tests erkennbar. Diese klinischen Symptome umfassen niedrigen Blutzucker, hohe Leberenzymwerte sowie Bilirubin und Ammoniak im Urin. Fortgeschrittene Hepatotoxizität kann auch Nieren- und Gehirnerkrankungen verursachen. Während sich selbst eine stark geschädigte Leber regenerieren kann, können Schäden an diesen anderen Organen irreversibel und tödlich sein.

Behandlung

Sie müssen Ihren Hund zu einem Tierarzt bringen, sobald Sie eine Hepatotoxizität vermuten. Eine frühzeitige Behandlung kann den Zustand umkehren und weitere Organschäden verhindern. Die Behandlung kann die Induktion von Erbrechen umfassen; Verabreichung von Arzneimitteln zur Absorption von Toxinen aus dem Magen-Darm-Trakt; Magenpumpen und Darmspülung; und Flüssigkeits- und Elektrolyttherapie. Unbehandelte Hepatotoxizität führt zu einer tödlichen Kaskade von Organversagen.

Verweise


Schau das Video: Labrador Emma Anfall (Kann 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos