Information

Hyper gegen dominante Hunde

Hyper gegen dominante Hunde


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, wird Ihr verwöhntes Hündchen nicht die Welt übernehmen und die Kontrolle über die Menschheit erlangen. Wenn Ihr Hund darüber hinaus hyperaktiv ist, zählen Sie Ihren Segen; höchstwahrscheinlich ist dein Hündchen nicht einmal hyperaktiv wie gedacht.

Hyperaktive Mythen entlarven

Wenn Sie denken, dass Scruffy hyper ist, entspannen Sie sich; höchstwahrscheinlich besitzen Sie einen ganz normalen Hund. Eine erstaunliche Anzahl von Hundebesitzern bezeichnet ihre Hunde als hyperaktiv, obwohl ihre Hunde in Wirklichkeit einfach grenzenlose Energie haben. Bestimmte Hunde, insbesondere solche, die zu den Sport- und Hirtenrassen gehören, sind genetisch so verdrahtet, dass sie ein hohes Aktivitätsniveau aufweisen. Wenn die Bedürfnisse dieser Hunde nach Bewegung und geistiger Stimulation nicht erfüllt werden, verwandeln sie sich in unerbittliche Fellkugeln in ständiger Bewegung.

Hyperaktive Realitäten

Authentische Hyperaktivität im wahrsten Sinne des Wortes kann ein seltener Fund sein. Der genaueste Begriff, der in der veterinärmedizinischen Verhaltensmedizin verwendet wird, ist "Hyperkinesis". Betroffene Hündchen zeigen ein sehr impulsives Verhalten, üben frenetische Aktivitäten aus und haben ungewöhnlich kurze Aufmerksamkeitsspannen. Es ist, als würde man sich mit der Hundeversion von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen befassen, die bei Kindern beobachtet werden, erklärt The Whole Dog Journal. Wirklich hyperkinetische Hunde benötigen oft Stimulanzien und sind weit entfernt von den energiereichen Hunden, die sich noch konzentrieren können, aber nur lernen müssen, wie sie ihr Verhalten besser kontrollieren können.

Dominanz-Mythen entlarven

Ihr dominanter Hund hat also die Kontrolle über die Couch übernommen und hält Ihre Familie nun als Geisel, bis er die Westminster Dog Show nicht mehr gesehen hat. Das ist natürlich kein gutes Zeichen. Während jahrzehntelang der vorherrschende Glaube war, dass sich Tiere schlecht benahmen, weil sie einen höheren Rang anstrebten, stellte sich heraus, dass die Dinge in Wirklichkeit ein bisschen anders waren. Wahrscheinlicher ist, dass als dominant gekennzeichnete Hunde lediglich Verhaltensweisen zeigen, die versehentlich belohnt wurden und sich nicht verhalten, nur weil sie nicht angemessener trainiert wurden, erklärt die American Veterinary Society of Animal Behaviour.

Dominanz Realitäten

Was wie Dominanz aussehen mag, kann in Wirklichkeit eine ganz andere Geschichte sein. Du denkst vielleicht, Scruffy bellt dich an, um dir zu sagen, dass er das Sagen hat, obwohl er in Wirklichkeit bellt, weil du ihm jedes Mal, wenn er bellt, versehentlich Aufmerksamkeit geschenkt hast oder er einfach gelangweilt, ängstlich oder ängstlich ist. Sie können auch denken, dass das Springen auf Sie eine Möglichkeit für Ihr Hündchen ist, die Dominanz über Sie zu behaupten, wenn er in Wirklichkeit nur springt, um einfach Hallo zu sagen, oder weil Sie es unwissentlich belohnt haben, erklärt der Verband der Hundetrainer.

Unterschiede zwischen Hyperaktivität und Dominanz

Wenn Sie mit energiereichen Hunden zu tun haben, haben Sie es oft mit erregten Hunden zu tun, die ein übertriebenes Bedürfnis nach Neuheit und Abwechslung haben. Viele dieser Hunde haben eine Vergangenheit als Arbeitshunde und langweilen sich leicht und sind frustriert, wenn ihre Bewegungsbedürfnisse nicht richtig kanalisiert werden. Andererseits haben Sie es beim Umgang mit sogenannten "dominanten" Hunden häufig mit Hunden zu tun, die in der Vergangenheit versehentlich für das Anzeigen unerwünschter Verhaltensweisen belohnt wurden. Glücklicherweise können mit dem richtigen Ansatz viele sogenannte "hyper" und "dominante" Verhaltensweisen zum Besten geändert werden.

Ähnlichkeiten zwischen Hyperaktivität und Dominanz

Hyperaktivität und Dominanz unterscheiden sich zwar voneinander, sie weisen jedoch auch einige Gemeinsamkeiten auf. Sowohl energiereiche als auch sogenannte "dominante" Hunde scheinen bedürftig zu sein. Der energiereiche Hund wird wahrscheinlich zu Ihnen kommen, auf Sie springen und versuchen, Sie davon zu überzeugen, ihn zu jagen oder den Ball zu werfen, damit er spielen und aufgestaute Energie freisetzen kann. Das herrschsüchtige Hündchen kann an der Leine ziehen, um nicht für den Spaziergang verantwortlich zu sein, sondern um einfach die Sehenswürdigkeiten und Gerüche der Welt zu genießen. Beide Verhaltensweisen werden von dem Wunsch getrieben, eine Form der Belohnung in Form von Spiel oder Interaktion mit der Außenwelt zu erreichen.

Wie man mit dem Problem umgeht

Also, wenn Scruffy nicht wirklich hyperaktiv oder wirklich dominant ist, was ist er dann und warum ist es so schwierig, mit seinem Verhalten umzugehen? Höchstwahrscheinlich haben Sie einen energiegeladenen Hund, der es nicht besser weiß und einfach eine Anleitung braucht. In den alten Tagen und unter richtiger Anleitung machten diese kleinen Stinker wertvolle Workaholic-Hunde. Vergessen Sie ab heute, sich über Dominanz oder Hyperaktivität Gedanken zu machen. Fragen Sie sich lieber, was Ihr Hund stattdessen tun soll, und beginnen Sie, ihn zu unterrichten. Besser dran, konsultieren Sie einen positiven Verstärkungstrainer und schreiben Sie ihn in Gehorsamskurse ein. Vergessen Sie nicht, nach Wegen zu suchen, um Fidos Energie durch Hundesport und interaktives Spielen zu kanalisieren. Ein müder Hund ist letztendlich ein guter Hund.

Verweise

Ressourcen


Schau das Video: Cesar Millan Saves A Dog From Being Put Down (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Ain

    Ich würde lieber einfach ruhig bleiben

  2. Zulkimuro

    It's even more cheerfully :)



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos