Information

Wie man eine hypoallergene Diät für Hunde macht

Wie man eine hypoallergene Diät für Hunde macht



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es kann eine Herausforderung sein, ein Haustier zu füttern, das unter Nahrungsmittelallergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet. Eine hypoallergene Diät kann für einen Hund geeignet sein, der beim Füttern unter einer dieser Reaktionen leidet. Der Schwerpunkt dieser Diät sollte darauf liegen, die Zutaten in seinem Essen begrenzt zu halten und Konservierungs- und Zusatzstoffe zu vermeiden.

Die Grundlagen

Schritt 1

Jupiterimages / PhotoObjects.net / Getty Images

Bevor Sie eine tägliche Diät für Ihren kleinen Hund entwerfen, ist es wichtig, die Dinge zu beachten, die Ihr bester Kumpel haben sollte. Laut ASPCA ist Folgendes wichtig, um Ihren Hund gesund zu halten: Wasser, Eiweiß, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien im richtigen Verhältnis.

Schritt 2

Jupiterimages / Comstock / Getty Images

Fleischwahlen, die für diese Diät funktionieren, sind Hühnchen vom Knochen, Brust, Lebern und Herzen, Lachs in Dosen (entbeint), Lamm und Rindfleisch. Für Hunde, die wirklich problematisch sind, sind Lamm und Lachs oft die beste Wahl. Denken Sie aber auch daran, dass einige Hunde Allergien gegen Hühnchen und Rindfleisch entwickeln können. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Sie nach dem Verzehr Juckreiz usw. bemerken.

Schritt 3

Ryan McVay / Digital Vision / Getty Images

Obst und Gemüse sind eine gute Möglichkeit, der Ernährung Ihres Hundes Geschmack und Vitamine hinzuzufügen. Mischen Sie Äpfel, Blaubeeren, Bananen, Spinat und Grünkohl in die Mahlzeiten Ihres Hundes, um die Abwechslung zu erhöhen. Kohlenhydrate sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Ernährung Ihres Haustieres und können auch den Bauch beruhigen. Versuchen Sie, Süßkartoffeln, Haferflocken und braunen Reis hinzuzufügen.

Schritt 4

Kombinieren Sie eine gekochte Portion Fleisch, Obst und / oder Gemüse mit einem Kohlenhydrat für eine ausgewogene Mahlzeit. Fügen Sie dem Futter Ihres Hundes Linolsäureöl hinzu, insbesondere wenn es keinen Fisch wie Lachs enthält. Warm servieren, nicht heiß.

  • Vermeiden Sie es, Ihrem Hund rohe Eier als Proteinquelle zu geben. Abgesehen von einer Salmonellenvergiftung stellt die ASPCA fest, dass rohes Eiweiß Avidin enthält, ein Anti-Vitamin, das den Stoffwechsel von Fetten, Glukose, Aminosäuren und Energie stört.

  • Zu den Nahrungsmitteln, die Sie Ihrem Hund nicht geben sollten, gehören Schokolade, Koffein, Kaffee, Alkohol, Avocado, Trauben, Rosinen, Macadamianüsse, Hefeteig, Xylit, unterkochtes Fleisch, Milch, Zwiebeln, Schnittlauch und Knoblauch.

  • Ein Ausgangspunkt sollte sein, sich von Ihrem Tierarzt beraten zu lassen.

  • Linolsäure ist eine essentielle Fettsäure für Hunde.

  • Es ist nicht erforderlich, ein Vitaminpräparat zu verabreichen, es sei denn, ein Tierarzt diagnostiziert einen bestimmten Vitaminmangel, sofern der Hund eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhält.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund langsam neues Futter einführen.

Artikel, die Sie benötigen

  • Linolsäure
  • Hähnchen
  • Lachs
  • Lamm
  • Rindfleisch
  • Gemüse

Verweise

Tipps

  • Ein Ausgangspunkt sollte sein, sich von Ihrem Tierarzt beraten zu lassen.
  • Linolsäure ist eine essentielle Fettsäure für Hunde.
  • Es ist nicht erforderlich, ein Vitaminpräparat zu verabreichen, es sei denn, ein Tierarzt diagnostiziert einen bestimmten Vitaminmangel, sofern der Hund eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhält.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund langsam neues Futter einführen.

Warnungen

  • Vermeiden Sie es, Ihrem Hund rohe Eier als Proteinquelle zu geben. Abgesehen von einer Salmonellenvergiftung stellt die ASPCA fest, dass rohes Eiweiß Avidin enthält, ein Anti-Vitamin, das den Stoffwechsel von Fetten, Glukose, Aminosäuren und Energie stört.
  • Zu den Nahrungsmitteln, die Sie Ihrem Hund nicht geben sollten, gehören Schokolade, Koffein, Kaffee, Alkohol, Avocado, Trauben, Rosinen, Macadamianüsse, Hefeteig, Xylit, unterkochtes Fleisch, Milch, Zwiebeln, Schnittlauch und Knoblauch.


Schau das Video: HUNDEFUTTER SELBER MACHEN. HACK, SÜSSKARTOFFEL, KAROTTE. janau0026pepe (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos